Friedel Sportpferde

Die Hürden sorgen bei vielen Turnieren für einen Aha-Effekt.

Friedel Sportpferde

Das alte landwirtschaftliche Anwesen ist für die Pferdewirtschaft optimal angepasst.

Friedel Sportpferde

Markus Friedel und seine Familie leben für Sportpferde und Dressurpferde.

Stacks Image 683

Über Markus Friedel Sportpferde Twistetal

Stacks Image 193
Er hat zahlreiche Erfolge vorzuweisen, auch auf internationaler Bühne: Markus Friedel. Solange er denken kann, reitet er. Seit 2010 lebt und arbeitet der Mittelfranke in Twiste.
Über seine sportlichen Erfolge redet Markus Friedel nicht gerne. Er will sie nicht an die „große Glocke hängen“, dafür ist er zu bescheiden. Dabei hat er in seiner Karriere beeindruckende Ergebnisse erzielt. So gewann er 2007 in Litauen den Großen Preis, 2008 gleich noch einmal. 2009 erreichte er in der Fünf-Sterne-Prüfung des internationalen CSI-Turniers in Salzburg eine Platzierung.
Ende März 2012 war er in Seppenrade bei einem S**- Springen siegreich – ein Erfolg, der umso beachtlicher ist, da Friedel sich bei einem Sturz Ende 2011 schwere Verletzungen zugezogen hatte.
An Turnieren im heimischen Kreis nimmt er immer wieder teil – an größeren wie auch an kleineren: „Schließlich müssen auch die jungen Pferde geritten werden. Das ist wie im Fußball: Die Jugendarbeit ist wichtig.“ Wann das möglich ist, hängt von seinem engen Terminkalender ab.

Aufgewachsen mit Pferden


Schon als Kind saß Markus Friedel in seinem Heimatort Arberg bei Ansberg regelmäßig auf Pferden. „Mein Vater war aktiver Reiter“, erklärt er. Schon früh eiferte er ihm nach: „Mit fünf Jahren habe ich bereits bei Ponyrennen mitgemacht.“ Auch erste Erfolge kamen schon in der Jugend. Mit etwa 13, 14 Jahren war er bereits fränkischer und auch bayerischer Meister. „Was ich damals konnte, hat mir mein Vater beigebracht“, berichtet er. Später lernte er unter anderem vom bekannten Reitlehrer Georg Christoph Bödicker einiges.
Auch beruflich hatte er stets mit Pferden zu tun. Der gelernte Maschinenbaumechaniker arbeitete zunächst fünf Jahre im elterlichen Betrieb. Anschließend machte er sich in Rothenburg ob der Tauber mit einem Reitstall mit Schulbetrieb und Turnierpferden selbstständig. Ab 2006 arbeitete er für vier Jahre als Berufsreiter für den Sportpferdebetrieb von Axel Abhau in Eschwege. In dieser Zeit lernte er seine Frau Iris kennen, mit der er eine Tochter hat.

Eigenen Betrieb aufgebaut


Gemeinsam machte sich das Paar im Frühjahr 2010 mit einem Turnier- und Ausbildungsstall selbstständig. Es übernahm den Hof von Iris’ Eltern Sigrid und Karl-Heinz Stracke, die ihn vorher als Hobby betrieben hatten, und baute ihn aus. Markus Friedel gibt Reitunterricht für Kinder, ambitionierte Jugendliche und Erwachsene.
Bei Turnieren startet Markus Friedel sowohl mit den vier eigenen Pferden, darunter Numero Uno und Corando als auch mit Berittpferden. Wichtig ist ihm, junge Pferde selbst auszubilden. „Denn sonst“, so weiß er, „sind gute Pferde unbezahlbar".

Text: Stefan Weisbrod/Waldeckische Landeszeitung vom 27.4.2012